Mitgefühl ist lebensnotwendig und die einzige Reaktion auf Leid die Sinn macht - Christine Brähler

“ Ein menschliches Wesen ist ein Teil des Ganzen,

das wir Universum nennen.

Es erlebt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle

als getrennt von anderen,

eine Art optischer Täuschung des Bewusstseins.

Diese Verblendung ist eine Art Gefängnis,

das uns auf unsere persönlichen Begierden

und unsere Zuneigung

auf wenige nahe stehende Menschen beschränkt.

Es muss unsere Aufgabe sein,

uns aus diesem Gefängnis zu befreien,

indem wir unser Mitgefühl

auf alle Lebewesen und die ganze Natur

in ihrer Schönheit ausdehnen.“

        Albert Einstein

Manche meiner MBSR-Kursteilnehmer*innen möchten nach Ihrem MBSR-Kurs nicht mehr auf die regelmäßige Achtsamkeitsarbeit in einer festen Gruppe verzichten.  Die Jahresgruppe kommt diesem Bedürfnis nach und bietet die Möglichkeit, die eigene MBSR-Achtsamkeitspraxis lebendig zu halten und zu vertiefen.

Der Beitritt zur Jahresgruppe ist in der Regel zu Beginn des Jahres möglich, da die Gruppentermine nur als Ganzes gebucht werden können

Jahresgruppen 2022

ab  Sa.   15.01.22       10.00 – 12.15 Uhr  

Folgetermine:  26.02., .02.04., 07.05., 02.07., 23.07., (10.09.) neu: 17.09., 15.10., 03.12.22 

(Der 02.07.22 oder 23.07.22 wird, abhängig vom Wetter,  ein Doppeltermin mit Waldbaden sein (10.00 – 14.00 Uhr Treffpunkt voraussichtlich Stift Neuburg)

Ablauf:

  • Ankommen und in die Stille gehen mit Übungen aus der achtsamen Körperarbeit sowie Meditationen aus dem MBSR und MBCL – Programm (Selbstmitgefühlstraining)
  • Mit 5 neuen Kurzübungen für den Alltag (3 – 5 Min. Länge) im Audioformat.
  • Auffrischung und Vertiefung der Haltungen der Achtsamkeit wie nicht-bewerten, loslassen oder Dankbarkeit mit Impulsvorträgen.
  • Erfahrungsaustausch in der Kleingruppe (Diadenarbeit) und/oder in der Großgruppe (Verbundenheitsübungen).

 

MBSR Auffrischung und Vertiefung

ab Do. 28.04.22

              17.30 – 19.30 Uhr

Folgetermine:

05.05., 12.05., 19.05.22           

(120,- Euro, Zuschuss wird von einigen Kassen gewährt)   
Birgit Wördehoff, Evangelische Bank   IBAN:  DE50 5206 0410 0005 8014 51    BIC: GENODEF1EK1 
 

              

Mindfulness based Compassionate Living (MBCL)

Vertiefung nach einem MBSR-Kurs: 

Wenn z.B. bei einer chronischen Erkrankung wirkliche Heilung nicht oder nur teilweise möglich ist, kann eine liebevolle, mitfühlende Haltung sich selbst gegenüber das Leiden erträglicher machen.

Bei vielen chronischen Schmerzen ist es oft gerade die Haltung der achtsamen Fürsorge, die zu Verbesserungen im Krankheitsverlauf führen kann.

Das 8-Wochen MBCL-Mitgefühlstraining zielt vor allem darauf, einen fürsorglichen, liebevollen Umgang mit sich selbst zu entwickeln. *

(Wenn Beschwerden infolge einer schwerwiegenden Traumatisierung auftreten,  Sie unter psychotischen oder manisch-depressiven Symptomen leiden, neurologische Probleme haben oder Alkohol- /drogenabhängig sind, empfehle ich Ihnen im Vorfeld zuerst professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.)

MBCL unterstützt die Teilnehmenden darin, eine freundliche und mitfühlende Haltung sich selbst und anderen gegenüber zu entwickeln. Spezielle MBCL-Übungen helfen, zentrale Aspekte emotionalen Wohlbefindens, wie beispielsweise Geborgenheit, Sicherheit, Akzeptanz und Verbundenheit mit sich selbst und anderen zu erfahren.

Parallel zu den Übungen werden im Kurs hilfreiche theoretische Grundlagen des Mitgefühlstrainings vermittelt und Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie die Qualität von Mitgefühl im Alltag verankern können.

Ein weiteres Schwerpunktthema ist die Förderung eines mitfühlenden Umgangs mit schwierigen Gefühlen und herausfordernden Lebenssituationen. Daher kann MBCL besonders für Menschen unterstützend sein, die z.B. mit Depressionen, Ängsten, Burnout, chronischen Schmerzen, Krankheit, traumatischen Erfahrungen oder ganz einfach mit viel Stress leben.

Ein MBCL-Kurs eignet sich als Aufbau- bzw. Vertiefungskurs nach der Teilnahme an einem MBSR-Kurs.

Es besteht ebenfalls aus 8 wöchentlichen Einheiten von jeweils 2,5 Stunden und einem halben  stillen Übungstag.

MBCL wurde 2007 von dem niederländischen Psychiater und Psychotherapeuten Dr. Erik van den Brink und dem Meditationslehrer und Psychiatriepfleger Frits Koster entwickelt.

Sie wurden u.a. inspiriert von der Arbeit von Christopher Germer, Kristin Neff und Paul Gilbert (den Pionieren der westlichen Mitgefühlspraxis und deren Anwendung im Gesundheitswesen), des Neurowissenschaftlers und Achtsamkeitslehrers Rick Hanson, der Arbeit der amerikanischen Psychologin und Wissenschaftlerin Dr. Barbara Fredrickson sowie der Arbeit der Meditationslehrerin Tara Brach.

Was ist Mitgefühl?

Mitgefühl ist die Fähigkeit, uns einzufühlen in unser eigenes Leiden und das Leiden anderer und ist verbunden mit der Bereitschaft, dieses Leiden zu lindern oder zu verhindern.

Mitgefühl ist ein Potenzial, das in jedem Menschen vorhanden ist, sich aber aus unterschiedlichen Gründen nicht immer voll entfalten kann. Die Fähigkeit mitfühlend auf Schmerz und Leiden zu antworten kann jedoch durch regelmäßiges Üben entwickelt und vertieft werden. Darin liegt das Ziel des MBCL-Mitgefühlstrainings.

Wie wirkt MBCL?

Neueste wissenschaftliche Studien legen nahe, dass die Entwicklung von Mitgefühl – vor allem mit uns selbst – einer der Schlüsselfaktoren für seelische Gesundheit ist. Durch praktische Übungen lässt sich diese uns allen innewohnende menschliche Fähigkeit entwickeln und vertiefen. Darüber hinaus kann MBCL die Fähigkeiten zur Stressbewältigung und Rückfallprophylaxe vertiefen und stärken, die im MBSR-Kurs erworben wurde.

 

Ein MBCL-Kurs beinhaltet

  • 8 Sitzungen à 2,5  Stunden, die wöchentlich oder auch im Abstand von zwei Wochen stattfinden.
  • Eine zusätzliche stille Sitzung (von 4 Stunden) nach dem 6. oder 7. Treffen um die Praxis zu vertiefen.
  • „Übungsvorschläge“ für Zuhause, um die Bedeutung einer mitfühlenden Auswahl der zum individuellen Lernprozess passenden Übungen zu betonen.
  • Täglich ungefähr eine Stunde für das häusliche Üben mit Hilfe eines Teilnehmerhandbuches und Audio-Aufnahmen.
  • Vorstellungsübungen, die die Erfahrung von Geborgenheit, Sicherheit, Akzeptanz und Verbundenheit unterstützen (z.B. „Ein sicherer Ort“, „Ein mitfühlender Gefährte“, „Mitgefühl verkörpern“).
  • Übungen die dabei unterstützen, mitfühlend mit schwierigen Gefühlen und herausfordernden Lebenssituationen umzugehen (z.B. „Mitfühlend mit Widerstand/Verlangen/inneren Mustern umgehen“, „Ein mitfühlender Brief“, „Bereitschaft zur Vergebung“).
  • Übungen, die die Entwicklung der „vier Lebensfreunde“ Freundlichkeit, Mitgefühl, Mitfreude und Gelassenheit unterstützen (z.B. „Freundlichkeitsmeditation“, „Mitfühlend atmen“)
  • Übungen die dabei unterstützen zu entdecken, was zu Lebensglück, Freude und Dankbarkeit beiträgt.
  • Theoretische Hintergründe der Mitgefühlspraxis und Ergebnisse wissenschaftlicher Studien die für das Verständnis hilfreich sind.
  • Sanfte und mitfühlende Körperarbeit.
  • Tagebuchübungen die dazu einladen, im Alltag mehr Bewusstheit für die verschiedenen Aspekte des Trainings zu entwickeln.
  • Reflexionsübungen (z.B. zu den eigenen Lebenswerten oder dem, was aus Herausforderungen möglicherweise auch Gutes erwachsen ist).
  • Das aufzeigen von Möglichkeiten, wie Selbstmitgefühl und Mitgefühl im Alltag verankert werden können.

                                                                                        Kursgebühr 380,- Euro

Die Vermittlung der Inhalte des MBCL-Trainings ist auch in Form eines Einzelcoachings möglich.                   (Kosten pro Sitzung: 90 Min. / 80,- Euro )

*(aus mitfühllend leben – Mit Selbst-Mitgefühl und Achtsamkeit die seelische Gesundheit stärken“ Eric van den Brink, Fritzs Koster, Mitfühlend leben Kösel Verlag 2012)